Suche
  • hannesmoedl

Simplify your life – Entscheidungen und Mikromanagement

Das eigene Leben ist ganz von allein komplex genug. Es beginnt schon morgens bei der Wahl der Klamotten und des Frühstücks. Wenn wir nicht aufpassen und auch lernen wertschätzend nein zu sagen (hierbei helfen klare Ziele und Werte), ist das eigene Leben ganz schnell zerstückelt in verschiedenste Verbindlichkeiten und Erwartungen, die Dich leben. Wenn Du nicht entscheidest, was Du tun willst, wird jemand anderes oder das Leben für Dich entscheiden.


Und ja klar: Manchmal entscheidet das Leben auch für uns.

In diesem Artikel möchte ich Dir eine praktische Möglichkeit an die Hand geben, anhand von einmal getroffenen Entscheidungen Dein Leben zu vereinfachen und dadurch mehr Freiheit und Selbstbestimmung zu gewinnen.


Wenn wir morgens aufwachen, haben wir einen frisch geladenen Akku voller Entscheidungsenergie in uns. Diese Energie ist begrenzt und wenn sie im Laufe eines Tages aufgebraucht wird, dann „wollen wir nicht mehr“, sind genervt und gereizt und wollen einfach mal für uns sein. Dieses Phänomen wird in der psychologischen Forschung als Decision Fatigue – Entscheidungsmüdigkeit – bezeichnet.


Eine auf Konsum ausgerichtete Wirtschaft hat mit den Mitteln des Marketings und der Reichweite und Vielfältigkeit der sozialen Medien, sowie steigendem Wohlstand ein Verständnis von Freiheit in die Köpfe der Menschen gepumpt, das sich über mehr Wahlmöglichkeiten definiert. Neuer, besser, schneller- Wir sind versucht zu glauben, dass wir umso freier seien, desto mehr Möglichkeiten wir haben. Das mag stimmen, wenn Du in einer Situation bist, in der Du das Gefühl hast, keine Entscheidung treffen zu können. Dann sind mehr Möglichkeiten auch mehr Freiheit. Aber was auch stimmt: Wer sich alle Türen offen halten möchte, muss sich auf ein Leben im Flur einstellen.


In einer Welt voller materiellem Überfluss und einer Kultur des „jetzt, sofort“ und der ständigen Suche nach dem nächsten Reiz, wird Wahlfreiheit aber ganz schnell zu Überforderung. Erstens, weil wir pro Tag nur einen begrenzten Akku haben, der mit jeder Entscheidung schrumpft und zweitens, weil unser Gehirn spätestens ab sieben Optionen mit der Entscheidung überfordert ist und wir Stress empfinden. Denk nur an die Menükarte in einem Restaurant oder die Vielfalt der Streamingangebote. Überforderung, ich weiß es nicht, mir egal… Ist das Freiheit? Ich glaube nein.


Freiheit in der heutigen Zeit heißt für mich: Ganz bewusst nein sagen zu können. Sich ganz bewusst auf weniger zu beschränken. Sich ganz bewusst nicht der Unverbindlichkeit, sondern der Verbindlichkeit zu verschreiben und dadurch paradoxerweise mehr Freiheit in das eigene Leben zu bringen.




Erfolgreiche Menschen wie Barack Obama oder Mark Zuckerberg, sind sich der Decision Fatigue bewusst und reduzieren die Menge an täglichen Entscheidungen die sie treffen müssen, indem sie bei den kleinen wiederkehrenden Fragen, einmal entscheiden und dann jeden Tag danach handeln. Deshalb trägt Obama den immer gleichen Anzug und Mark Zuckerberg das immer gleiche T-Shirt. Und genau darum geht´s:


1. Vereinfach Deinen Alltag und treffe weniger Entscheidungen

Konzentriere Dich auf weniger Dinge, denen Du dafür aber auch Deine volle Aufmerksamkeit schenken kannst. Versuche Deine Entscheidungen anhand von Werteclustern zutreffen.


2. Treffe wichtige Entscheidungen am Morgen

Glaubt man der wissenschaftlichen Forschung, dann lässt sich feststellen: Wir treffen die besten Entscheidungen gleich am Morgen. Nutze dieses Wissen für dich wichtigen Entscheidungen in Deinem Leben.


3. Bilde Routinen und halte Dich daran

Routinen bilden als stabile Anker für Ordnung und Selbstwirksamkeit wesentliche Bausteine, um auch in chaotischen Zeiten seine innere Klarheit zu bewahren. Routinen und Gewohnheiten entlasten uns, wenn wir mehr denn je unsere Tage selbstständig gestalten müüsen.


4. Hör auf mit Dir selbst zu diskutieren

Wenn Du einmal eine Entscheidung getroffen hast, dann leg diese in Deine mentale „erledigt“ Kiste. Innere Diskussionen kosten Dich mehr Energie, die Du für andere wichtige Aufgaben nutzen könntest. Vertrau Dir selbst und behandle Dich wie jemanden, für den Du Verantwortung trägst.


5. Erstell eine Liste/Übersicht Deiner persönlichen Lebensqualität um herauszufinden, welche Entscheidungen, Dein Leben tatsächlich bereichern.

Es lohnt sich, dafür einmal eine Stunde in Deinem Kalender zu blocken und Dir selbst die Fragen zu stellen: Will ich das wirklich? Welche Qualität bringt diese Entscheidung in mein Leben? Was wäre, wenn ich anders entscheiden würde?

Das Paradox der Freiheit der heutigen Zeit liegt in der Beschränkung des eigenen Lebens. Simplify your life, für mehr Klarheit und Leichtigkeit in Deinem Leben.



9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
 

©2018 by Johannes Mödl. Proudly created with Wix.com

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn