Suche
  • hannesmoedl

Eine kurze Geschichte des NLP

Aktualisiert: Mai 26

NLP, das Neuro Linguistische Programmieren hat seine Wurzeln im Amerika der 70er Jahre, eine Zeit voller Veränderungen und starker Polarisationen in der amerikanischen Gesellschaft. Das amerikanische Militär schickte zigtausende junge Männer in die Dschungelhölle von Vietnam, der Gestank von Benzin, das Jucken der Mosqutiostiche auf der Haut, die Angst und Verzweiflung in den Herzen der US-Soldaten und Vietnamesen.


Solche oder so ähnliche Erfahrungen mussten damals viele junge Amerikaner und viele Vietnamesen machen und starben einen grausamen Napalm Tod. Der Vietnamkrieg war einer der größten Fehler des US MIlitärs im 20. Jahrhundert. Zwei Supermächte, die USA und China kämpften auf dem Rücken des leidenden vietnamesischen Bauernvolkes, um die Vormachtstellung im asiatischen Raum. Es war ein Kampf um Ideen, um Ideologien und um Werte. Kommunismus gegen Kapitalismus, Kollektiv gegen Individuum, Planwirtschaft gegen freie Marktwirtschaft.


Und viele Menschen starben oder mussten mit den psychischen und physischen Folgen des Krieges leben. Und während die US-Boys in Vietnam einen Teil ihrer Seele oder gleich ihr ganzes Leben verloren, formte sich zu Hause Widerstand. Eine Bewegung für Frieden, gegen den Krieg in Vietnam, für die Gleichberechtigung von Schwarzen und Weißen, Männern und Frauen. Eine Bewegung, die das Leben und Lieben feierte und die Grenzen des bisher für möglich und unumstößlich richtig Gehaltenen überwand und neue Realitäten schaffte. Es war eine Bewegung die viel Experimentierte, vieles neu machen wollte, sich auflehnte gegen etablierte Autoritäten, Fehler machte, Menschen und Veränderungen anstoß, die bis heute wirken. Ohne diese Zeit hätten wir kein Internet, kein Smartphone, kein Facebook. Eine neue Art des Denkens in Möglichkeiten über die Grenzen des Status Quo hinaus, um ein besseres Morgen für alle zu erschaffen.


Und in dieser Zeit, in diesem Klima der Veränderung und Aufbruchsstimmung für ein schöneres, menschlicheres und kreativeres Morgen, in dieser Zeit trafen sich verschiedene große Denker aus Anthropologie und Geisteswissenschaften, Linguistik und Psychologie, Mathematik und Systemtheorie. Angetrieben von der Frage, was Menschen antreibt, wie sie funktionieren und sich entfalten, formte sich eine Bewegung, die wir heute NLP nennen.


Es waren Richard Bandler, ein exzentrischer Psychologe, der, wie schon Sigmund Freud wohl dem Kokain und anderen Substanzen nicht abgeneigt war und John Grinder ein Linguist und ehemaliger CIA Agent, die das Leben zusammenbrachte. Beide verband die Faszination für die herausragenden Fähigkeiten erfolgreicher Therapeuten, Menschen die auf fast schon magische Art und Weise in der Lage waren ihren Patienten zu helfen. So studierten sie Virgina Satir, die Mutter der systemischen Familientherapie, eine große warmherzige Frau, die allein durch ihre Präsenz heilte, Milton Erickson, der seit seiner Kindheit an den Folgen einer Kinderlähmung litt und in der Folge herausragende mentale Fähigkeiten entwickelte, Gregory Bateson ein Anthropologie Professor, der ferne Kulturen erforschte um allgemeine Prinzipien des menschlichen Geistes zu finden und Fritz Pearls, ein deutscher Jude, der wegen den Nazis nach Amerika fliehen musste und zusammen mit seiner Frau die Gestaltpsychologie entwickelte, in der es viel um Wahrnehmung, den ganzheitlichen Charakter und den Kontakt und Austausch von Menschen mit ihrer Umwelt geht.


Bandler und Grinder, infiziert vom Geist der Veränderung und fasziniert vom Denken dieser Menschen, machten sich daran, die Geheimnisse der Sprache, die Magie der Wahrnehmung und die Strukturen von Selbstentfaltung und Veränderung in dem Schaffen dieser Menschen zu finden. Sie waren erfolgreich. Das war der Beginn des NLP.



6 Ansichten
 

©2018 by Johannes Mödl. Proudly created with Wix.com

  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn